Sekretariat: (039000) 226
Fax: (039000) 51035

Geschichte

Fachlehrer:

  • Herr Behrend
  • Herr Huppertz
  • Frau Milz-Wolter
  • Frau Pommrenke
  • Herr Rettberg
  • Frau Röhl-Radtke
  • Frau Weidisch

Fachschaft:

  • Fachschaftsleiter: Herr Behrend
  • Elternvertreter: Herr Lieske
  • Schülervertreter: Lea Kempe (11 B)

Radtour der 12er nach Böckwitz / Zicherie

Auch 2016 hieß das Ziel am vorletzten Schultag: Grenzmuseum Böckwitz / Zicherie!

So tourten an jenem denkwürdigen Donnerstag (14.04. 2016) die doch deutlich dezimierten Zwölfer mit ihren mehr oder weniger funktionsfähigen Fahrrädern Richtung Westen, auf den Spuren der ehemaligen innerdeutschen Grenze während der Zeiten des Kalten Krieges. Auch in diesem Jahr konnten Wetten angenommen werden, nach welcher Anzahl an Kilometern man den ersten Platten zu beklagen hatte. Das erste nicht mehr ganz funktionsfähige Rad präsentierte sich quasi schon VOR der eigentlichen Abfahrt vom Parkplatz unseres Gymnasiums in Beetzendorf…

 

Nach den ersten Kilometern zeigte sich aber, dass dieser Abschlussjahrgang einerseits ein starkes Durchhaltevermögen besitzt und sich durchaus contra Gegenwind und Muskelkater durchzusetzen weiß… und, dass diese 12er auch unterwegs ihre Fahrraddepots besitzen und kurzerhand auf neue Gebrauchte umsteigen können. Nach kurzer „Fahrradwechselrast“ in Immekath ging es weiter durch die herrlich kühle Landschaft des Kuseyer Umlandes direkt zum Ostalgie- Museum, wo auch in diesem Jahr die ortsansässige Sammlung an DDR – Produkten des täglichen Bedarfs zu überzeugen wusste. Auf dem Weg zum Zwischenziel Kunrauer Schloss konnten auch einige Nieseltropfen unsere Laune kaum verderben! Frisch gestärkt durch mitgebrachte Heißgetränke, selbstgebackene Muffins (nochmal vielen Dank!), von den Muttis geschmierte Brote, den ein oder anderen Energieriegeln sowie kurzfristig erworbenen Süßwaren traten wir wieder in die Pedale, um dem eigentlichen Ziel sukzessive näher zu kommen: dem Böckwitzer Grenzmuseum.

Dort angekommen berichtete uns Herr Steinmetz über die Geschichte des geteilten Dorfes Böckwitz / Zicherie und erklärte die Zusammenhänge vom Ende des 2. Weltkrieges, über die Potsdamer Konferenz, die deutsche Teilung und die Jahre des Kalten Krieges. Dabei konnte er auch auf seine eigenen, langjährigen Erfahrungen als Zollbeamter auf Seite der BRD und seiner Tätigkeit an der innerdeutschen Grenze berichten. Auch die tragische Erschießung des kommunistischen Journalisten Kurt Lichtenstein am besuchten Grenzstreifen, der anschließend im Krankenhaus Klötze verstarb, fand in seine Ausführungen Eingang. Traditionell fuhren wir anschließend zum unweit gelegenen Meldezaun und ließen uns dessen Funktion erläutern. Natürlich durfte dann der Besuch im Grenzturm nicht fehlen! Alle Mutigen konnten ihre Höhenangst abwerfen und gesellten sich zusammen mit Millionen von Marienkäfern in das obere Geschoss des Turmes, welches in den Jahren als Beherbergung der Grenztruppen diente. Anschließend wurde noch ein Erinnerungsfoto aller Teilnehmer geschossen, bevor es dann zum allerletzten Exposé unserer Exkursion, der Entwicklung des Grenzzaunes bzw. der Grenzmauer ging.

Auch in diesem Jahr war die Abschlussfahrt ein toller Erfolg! Wir bedanken uns bei Herrn Steinmetz für seine Betreuung, und bei Schumann für die Bearbeitung. Frau Röhl, Frau Weidisch, Herr Behrend und Herr Huppertz bedanken sich bei allen Schülerinnen und Schülern der 12. Klassen, die zum erfolgreichen Gelingen dieses Ausfluges beigetragen haben! Besonders den „Bäckern“, den Paparazzo und dem „Fahrradverleih S. Fietz“. Wir konnten wieder einen tollen Tag erleben… und der ein oder andere erfreute sich noch zusätzlich an der Tatsache, bei 28,6 km Radfahren gar rund 700 kcal verbraucht zu haben…